Presseartikel

Pressebericht: Ovationen 2016

Fuldaer Zeitung vom 25.04.2016

Fuldaer Zeitung, April 2016: "Mitreißende Hits von Klassik bis Pop". Zum Erlebnis der besonderen Art wurde für viele Besucher in der ausverkauften Aula der Alten Universität in Fulda das zum sechsten Mal unter dem Thema "Ovationen" stehende Benefiz-Konzert zugunsten der THOMAS ENGEL-Stiftung.

Im Pressebericht heißt es abschließend: "...leiteten Matthias und Fabian Matzke zu einem fulminanten Finale über, das von Standing Ovations des Publikums begleitet wurde."

Den ganzen Artikel lesen, bitte auf das Bild klicken.

Pressebericht: Ovationen 2016

Rhein-Lahn Zeitung

Rhein-Lahn Zeitung 20. April 2016: "Stehende Ovationen für tolle junge Künstler". Die THOMAS ENGEL-Stiftung hatte erneut in das Nastätter Bürgerhaus eingeladen.
Im Pressebericht heißt es: "... Als die Künstler der Ovationen 2016 mit einem Schlag ihr Finale beendeten, stand das Publikum geschlossen auf - und verfiel in einen tosenden Applaus."

Den ganzen Artikel lesen, bitte auf das Bild klicken.

Zeitungsbericht Nastaetten

Zeitung Nastätten

"Freunde der THOMAS ENGEL-Stiftung e. V." gehen optimistisch in die Zukunft. Ein Artikel über den Förderverein der THOMAS ENGEL-Stiftung in Nastätten.
Ganzen Artikel lesen.

Rotarier übergaben Ambulanzfahrzeug

New Car for NCP
Rotarier übergaben Ambulanzfahrzeug an Hand in Hand Swaziland

Jetzt war es endlich soweit: Am 25.09.2015 wurde im Rahmen einer kleinen Feier ein neuer Geländewagen (Toyota Fortuner) im Wert von ca. 31.000 Euro an unsere Partnerorganisation Hand in Hand Swaziland übergeben. Damit verfügen wir für das Projekt MobiDiK über ein weiteres Fahrzeug, sodass zwei Teams mit je einer Krankenschwester und einer Assistentin die Kinder in den NCPs (=Neighbourhood Care Points) untersuchen und behandeln können.

Bei den NCPs handelt es sich bekanntlich um sehr einfach gebaute, über das Land verteilte Kindertagesstätten, die oft nur schwierig zu erreichen sind. Deshalb ist ein robuster Geländewagen unumgänglich. Ein Großteil der mehr als 3.000 Kinder im Vorschulalter, um die sich Hand in Hand Swaziland kümmert, wird von dem zusätzlichen Fahrzeug profitieren.

Das haben die Kinder und wir in erster Linie den beiden Rotary Clubs St. Goarshausen-Loreley und Martin/Slowakei zu verdanken, die mit großzügigen Spenden 50 % des Kaufpreises zur Verfügung stellten. Die andere Hälfte des Geldes kam im Rahmen eines sogenannten Global Grant von Rotary International. Um von dieser weltweit agierenden Organisation die Zusage für die zweite Hälfte des Kaufpreises zu erhalten, mussten viele Bedingungen erfüllt, Hausaufgaben erledigt und Hürden genommen werden. Ohne den großartigen Einsatz des Rotary Clubs Mbabane / Swaziland, insbesondere in Person von deren Mitglied Ton Vriend, wären wir vermutlich nie ans Ziel gekommen. Es gehört zu den Bedingungen eines Global Grant, dass ein Rotary Club im Fördergebiet, in unserem Fall also in Swasiland, das Projekt prüfen und befürworten muss.

 

Mail from Ton Vriend
Fellow Rotarians and Friends, On Tuesday 25t August 2015 it was a very pleasant winter's day in Mbabane. A blue sky with bright sunshine and a temperature well into the twenties creates a nice ambiance for a special occasion. It was our luck to be able to combine this special moment with the annual visit of District Governor David Grant and his wife Margaret to Swaziland.

After 753 emails over a period of 20 months I am happy to report that we carries out what we had set out to do in the GLOBAL GRANT application 1420908.

On behalf of the RC Mbabane, I had the privilege of handing-over the keys to a TOYOTA FORTUNER seven seat SUV to Babe Zulu of Hand in Hand Swaziland for their MobiDiK medical outreach project in the Shiselweni District of the country. This donation was only possible thanks to the generosity of two Rotary Clubs (RC) in Europe. The RC St. Goarhausen-Loreley in Germany and the RC Martin in Slovakia. Their District helped them along quite nicely with a DDF grant and on top of that THE ROTARY FOUNDATION of ROTARY INTERNATIONAL almost doubled those funds.

The major contribution by RC Mbabane as the local contact was to coordinate the process: liaise with all the parties and in particular Babe Zulu of Hand in Hand Swaziland, Rotarians Harry Schneider and Jan Popadic of the two ROTARY clubs. Before this, however, serious time was invested in the write-up of the MobiDiK story in English with the sponsors of the Medical outreach programme, the THOMAS ENGEL STIFTUNG. The acquisition of this brand new sturdy vehicle, suitable for rough off-tar road tracks, means that the medical team will be in a position to make monthly visits to the 100 NCPs to see the 5000 children and their 700 caregivers in remote areas. A programme under the auspices of the Ministry of Heath, to serve people we are unable to access medical guidance and care nearby. People in communities where there is no doctor, where there is next to no cash income, communities badly affected by the consequences of the HIV/AIDS pandemic that is holding rural Swaziland in its grip.

The RC Mbabane fully subscribes to Hand in Hand Swaziland's community involvement and is delighted that it could execute this Global Grant thanks to the International ROTARY connection.

Dr. Urbain N`Dakon

Urbain N`Dakon
Dr. Urbain N`Dakon neues Mitglied im Beirat der THOMAS ENGEL-Stiftung

"Uns schwebte schon immer vor jemanden im Team zu haben, der unsere Arbeit, die sich ja größtenteils in Afrika, nämlich in Swasiland abspielt, kritisch und am besten aus der Sicht eines Afrikaners, hinterfragt", so Bettina Haubner und Ernst Engel, die beiden Vorsitzenden der THOMAS ENGEL-Stiftung. Und jetzt erfüllte sich dieser Wunsch und er hat auch einen Namen: Dr. Urbain N`Dakon.

 

Urbain N`Dakon, Jahrgang 1964, studierte in der Elfenbeinküste Germanistik und arbeitete dort einige Jahre als Gymnasiallehrer und Berufsberater, bevor er 1993 nach Deutschland kam. Seine Doktorarbeit schrieb er im Bereich Germanistik / Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth, wo er von 2004 bis 2011 als wissenschaftlicher Koordinator des Internationalen Promotions-Programms „Kulturbegegnungen“ im Bereich der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften tätig war. Jetzt arbeitet Dr. Urbain N`Dakon als Referent für Qualitätsentwicklung in der Jugendhilfe beim Caritasverband Fulda.

Was Dr. Urbain N`Dakon für die THOMAS ENGEL-Stiftung so interessant macht ist sein Verständnis für die afrikanischen Belange, Bedürfnisse, Möglichkeiten und Fähigkeiten einerseits und für die deutschen Erwartungen anderseits. Dieses vielschichtige Wissen wird ganz sicher dazu beitragen, die Hilfsmaßnahmen der THOMAS ENGEL-Stiftung in Afrika weiter zu optimieren.

Kennengelernt haben wir Dr. Urbain N´Dakon allerdings als Musiker, Sänger und Komponist von tiefgründigen Liedern der afrikanischen Seele. Printmedien, Funk und TV berichteten bereits mehrfach über sein künstlerisches Schaffen, zu dem mehr als 200 Konzerte in ganz Deutschland und drei bisher erschienene CDs gehören.

Mehr unter www.urbain-ndakon.de

Pressebericht: Ovationen 2015

Übergabe Spende
Fuldaer Zeitung vom 03.04.2015:
"Besondere Melodien und kecke Künstler"
Benefizkonzert "Ovationen" kommt Thomas-Engel Stiftung zugute.

Es war ein Feuerwerk für alle Sinne, was da am Samstagabend in der Aula der Alten Universität zugunsten der Thomas Engel-Stiftung geboten wurde. Vier junge, preisgekrönte Musiker begeisterten die ausverkauften Publikumsreihen nicht nur mit ihrem Gesang und dem Spiel an Klavier und Violine, sondern reizten noch dazu die Lachmuskeln der Gäste. ..."

Verein übergibt Spende an Gründer

Übergabe Spende
Rückblick: "Freunde der Thomas Engel-Siftung" im vergangenen Jahr sehr aktiv.
Nastätten. Das Jahr 2014 war das erste komplette Kalenderjahr, das der Verein "Freunde der Thomas Engel-Stiftung Nastätten" nach ihrer Gründung im Jahr 2013 für ihre Arbeit zugunsten der Aids-Waisenkinder in Swasiland und anderer Hilfsprojekte nutzen konnten ...

Wo es keine Eltern mehr gibt

Presse Wolf und Bleuel
Magdalene Budach aus Frankfurt ist medizinische Leiterin eines Hilfsprojekts für Aidswaisen in Swasiland.
Dass es nicht Besonderes sei, keine Eltern und wenig zu essen zu haben, „dass so ein Leben für die Kinder ganz normal ist“, das empfinde sie als „vielleicht das Allertraurigste“, schrieb die Kinderbuchautorin Kirsten Boie nach einem Aufenthalt im Swasiland, wo sie das Hilfsprojekt „MobiDik“, Mobiler Dienst für Kinder, unterstützt. Das kleine Land ganz im Süden von Afrika hat die weltweit höchste HIV-Infektionsrate. Die Elterngeneration ist fast ausgestorben, fast die Hälfte aller Kinder sind Waisen.

Downloads:

Pressebericht Wolf und Bleuel in Nastätten

Presse Wolf und Bleuel
Benefizveranstaltung: "Wolf & Bleuel, eine Zweckgemeinschaft für angewandte Unterhaltung, sind zu Gast in Nastätten. Die aus Fulda stammenden Komödianten sind zugunsten der THOMAS ENGEL-Stiftung ins Bürgerhaus gekommen. Mit ihrer Tour feiern sie ihr 20-jähriges Jubiläum."

Ingrid Engel

tl_files/images2014/port_ingridengel.jpg
Ingrid Engel
* 27.02.1942, † 26.07.2014

Wir haben die traurige Pflicht, Sie über den Tod von Ingrid Engel, der Mitbegründerin der THOMAS ENGEL-Stiftung, zu informieren. Sie ist die Mutter des Namensgebers der Stiftung und starb ebenso wie er nach langer schwerer Krankheit. Der Verlust ist für uns überaus schmerzlich. Trotzdem soll und wird die Arbeit der THOMAS ENGEL-Stiftung dadurch nicht beeinträchtigt werden.

 

Ernst Engel, Ehemann
Andreas Engel, Sohn
Agnes Engel, Enkelin und Tochter von Thomas Engel

Presseartikel: Benefizkonzert Nastätten

Nastätter Zeitung

"Ovationen sind Musikern sicher". Benefizkonzert der THOMAS ENGEL-Stiftung kommt Waisenkindern zugute. "Ovationen 2014" - so war das Konzert überschrieben und Ovationen erhielten die Künstler bei ihren Auftritten ...

Presseartikel: Benefizkonzert Fulda

Fuldaer Zeitung

"Junge Künstler im Dienst der guten Sache". Benefizkonzert in Orangerie mit zahlreichen virtuosen Preisträgern. Mit Ovationen reagierte das Publikum auf ein Benefizkonzert in der Orangerie zugunsten der THOMAS ENGEL-Stiftung ...

"Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen"

Förderverein Nastaetten

Der LUCHS Preis 2013 von ZEIT und Radio Bremen geht an
Kirsten Boies "Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen".

Hamburg, 7. Januar 2014: Der LUCHS Kinder- und Jugendbuchpreis des Jahres 2013 geht an Kirsten Boie für ihr Buch „Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen“ (Verlag Friedrich Oetinger). Der mit 8.000 Euro dotierte Preis wird am Vorabend der Leipziger Buchmesse, am Mittwoch, den 12. März 2014 um 18.00 Uhr, in der Moritzbastei in Leipzig verliehen.

Kirsten Boie erzählt in ihrem Buch von vier Aids-Waisen im afrikanischen Swasiland: Von Thulani, der davon träumt ein berühmter Fußballspieler zu werden, sich aber stattdessen um seine kleine Schwester und seine kranke Großmutter kümmern muss. Von Sonto, die sich mit ihrer Schwester auf den langen Weg zu einer Krankenstation macht, um sich auf HIV testen zu lassen. Von dem Mädchen Lungile, die ihren Körper verkauft, um Schulschuhe für ihre kleine Schwester kaufen zu können. Und von Sipho, den die Schuldgefühle gegenüber seiner verstümmelten Großmutter quälen ...

Anmerkung von Kirsten Boie: "Ich werde mit dem Preisgeld das Projekt MobiDiK der
THOMAS ENGEL-Stiftung unterstützen".

weiterlesen

Förderverein Nastätten

Förderverein Nastaetten

Der im August 2013 gegründete Förderverein der THOMAS ENGEL-Stiftung stellt sich am 22. Oktober im Hotel Oranien in Nastätten vor.
Beginn ist 19:30 Uhr.

Downloads:

Evangelische Sonntagszeitung

Zeitungsbild

Interview Beitrag mit Bettina Haubner über die
"THOMAS ENGEL-Stiftung".

Wichtiges Treffen in Washington

tl_files/images/botschafter_swasiland.JPG
v.l.n.r.: Mcusi Shongwe, Edith Garcia, Dr. Magdalene Budach,
Dr. A. M. Ntshangase, Jaime Garcia

Am 14.05.2013 trafen Dr. Magdalene Budach, die medizinische Leiterin unseres Hilfsprojektes MobiDiK, sowie Edith und Jaime Garcia, die Repräsentanten der THOMAS ENGEL-Stiftung für Amerika, mit dem Botschafter Swasilands in der Botschaft des Landes in Washington D.C. zusammen. Sie hatten Gelegenheit, dem Botschafter, Herrn Dr. A. M. Ntshangase, und seinem engsten Mitarbeiter, Herrn Mcusi Shongwe, die THOMAS ENGEL-Stiftung und ihr Wirken in Swasiland vorzustellen. Beide Herren stammen zufällig aus Shiselweni, der Region, in der die Stiftung tätig ist. Sie waren sehr angetan von der Arbeit der THOMAS ENGEL-Stiftung und versprachen, sie dabei bestmöglich zu unterstützen. Für die geplante Swasiland-Reise von Dr. Magdalene Budach und Ernst Engel im August 2013 will man für die Beiden Treffen mit dem Gesundheitsminister, dem Minister für Bildung und Erziehung und mit dem stellvertretenden Premierminister in die Wege leiten.

Ganz viel Beifall auch in Nassau ...

Nassau, März 2013
"Beim Benefizkonzert zugunsten der Thomas Engel-Stiftung in der Nassauer Stadthalle sorgten besondere Gäste für einen stimmungsvollen Abend ..."

Lesen Sie den ganzen Artikel:

Medina in Nassau

Ganz viel Beifall ...

Fulda, März 2013

"Musik trifft Poesie" war das Motto eines Benfizkonzertes zu Gunsten der Thomas Engel-Stiftung mit dem sich im fast voll besetzten Festsall der Orangerie junge Künstler in den Dienst einer guten Sache stellten ...

Lesen Sie den ganzen Artikel:

Medina in Fulda

Lebenserwartung 31 Jahre

Magdalene Budach

Mörfelden-Walldorf, März 2013
"Magdalene Budach engagiert sich in Swasiland.
Magdalene Budach war viele Jahre lang als Allgemeinmedizinerin in Walldorf tätig. Schon zu dieser Zeit schaute die Ärztin immer wieder über den Tellerrand hinaus und engagierte sich mit unterschiedlichen Organisationen vor Ort in Entwicklungsländern. Seit einiger Zeit ist Magdalene Budach im Ruhestand, aber keinesfalls im Ruhemodus. Vor kurzem reiste sie mit der THOMAS ENGEL-Stiftung nach Swasiland im südlichen Afrika ..."

Spende Fa. Leifheit

tl_files/images/presse_leifheit_azubis_spende_2013_bild.jpg

Nassau, Januar 2013:
Azubis der Fa. Leifheit spenden 2.000,00 Euro an die THOMAS ENGEL-Stiftung. Vielen Dank!

Lesen Sie den ganzen Artikel:

Leifheit Spende, ganzer Artikel

Artikel über Frau Haubner

Etwas tun für die Welt ...

Zeitungsartikel zu Frau Haubner

Spende des Haimbacher SV

Spende Haimbacher SV

Fulda, Juni 2012:
Der Haimbacher SV spendet aus dem Erlös des
Junioren-Fußball-Pfingstturniers 1.500,-- Euro an die
THOMAS ENGEL-Stiftung

Nachlese: Benfizkonzert mit Erkan Aki

Artikel Erkan Aki Fulda

Die Benefiz-Konzerte mit Erkan Aki in Nastaetten und Fulda fanden großen Anklang.
Lesen Sie die ganzen Artikel.

Artikel Fulda
Artikel Nastaetten
Artikel Nastaetten Lokalanzeiger

Spende des Haimbacher SV

Spende Haimbacher SV

Fulda, August 2011:
Der Haimbacher SV spendet aus dem Erlös des
Junioren-Fußball-Pfingstturniers 1.000,-- Euro an die
THOMAS ENGEL-Stiftung

Nachlese: Benefiz-Konzerte "Frühlingserwachen"

Bericht Karl-Heinz Wolter

Fulda / Nastätten, März 2011:
Zeitungsausschnitt Rhein-Zeitung Nr. 67, 21. März 2011
Ein Zeitungsbericht von Karl-Heinz Wolter

Nachlese: Benefiz-Konzerte "Frühlingserwachen"

Artikel Fuldaer Zeitung

Fulda / Nastätten, März 2011:
Fast 200 Besucher beim Benefiz-Konzert "Frühlingserwachen" der
THOMAS ENGEL-Stiftung in Fulda.
Ein Zeitungsbericht von Nikolaus Frey.

Spende vom „Dollen Dorf Haimbach“

Fulda, Juni 2012:
Am 22. 06. 2010 übergaben folgende Repräsentanten des Fuldaer Stadtteils Haimbach eine Spende in Höhe von € 335,-- an die THOMAS ENGEL-Stiftung: Manfred Belle, Ortsvorsteher, Gertrud Engel, Zweite Vorsitzende der „Sängerlust Haimbach“ und Thomas Happ, Vorsitzender des Haimbacher Karnevalsvereins. Dazu erschien dieser Artikel in einer Fuldaer Wochenzeitung.

Deutsche Bank Aktion: „Hilfe für Helfer“

Presseartikel Deutsche Bank

Fulda, Dezember 2009:
Unter der Überschrift "Geburtstagsgeschenk an viele Helfer" berichtete die Fuldaer Zeitung in ihrer Ausgabe vom 04.12.2009 über den Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Deutschen Bank in Fulda. Aus Anlass dieses Jubiläums hatte die Deutsche Bank die Aktion „Hilfe für Helfer“ ins Leben gerufen und € 10.000,-- für Hilfsorganisationen aus dem Fuldaer Raum ausgelobt. Eine Jury bestehend aus Philipp Neuhofen, dem Leiter der Filiale Fulda, und 5 weiteren Vertretern aus Politik und Wirtschaft hatte aus 37 eingegangenen Bewerbungen, unter ihnen auch die der THOMAS ENGEL-Stiftung, 12 Organisationen ausgewählt. An diese wurde im Rahmen der Jubiläumsfeier mit 250 geladenen Gästen im Fürstensaal des Stadtschlosses Beträge von 6 mal € 500,-- bzw. 4 mal € 1.000,-- und 2 mal € 1.500,-- verteilt. Ernst Engel freute sich sehr darüber, für die THOMAS ENGEL-Stiftung einen Scheck in Höhe von € 1.000,-- entgegennehmen zu dürfen.